Historie

2013,  Februar

Der KunstVerein Heiligenhafen beschliesst auf seiner Jahreshauptversammlung mit fast einstimmiger Mehrheit die Umbenennung zum "Kunstverein Wagrien e.V. -gemeinnützig / Untertitel: Verein für kunst und Kultur in der Fehmarnbeltregion mit Sitz in Heiligenhafen".

Er orientiert und engagiert sich nun über die Grenzen Heiligenhafens hinaus in der gesamten Region. Damit einher geht auch eine geänderte Zusammensetzung des Vorstandes, die sich nun aus Mitgliedern aus dem gesamten nördlichen Ostholstein zusammensetzen soll. Zudem hat man einen Beirat offiziell neu geschaffen, der sich aus Mitgliedern der Arbeitsgruppen zusammensetzt und dem Vorstand fachlich zur Seite steht. Damit setzt der Verein grundsätzlich neue Richtlinien und Strategien für seine weitere Arbeit.

2012,  Dezember

Der KunstVerein hat für ein besserer äußeres Erscheinungsbild und der Kommunikation mit Interessierten und Besuchern eine eigene Internetseite. Erstellt wurde die Seite in intensiver Zusammenarbeit mit dem Vorstand vom Mitglied Simone Richter.

2012,  Oktober

Der KunstVerein hat ein neues Logo. Die Kunst im Fluss“ drückt die Intention aus, sich besonders in der Fehmarnbelt Region zu internationalisieren und mit Freude und Interesse, das sich ständige Erneuern kreativer und innovativer Prozesse zu unterstützen. Entworfen in Abstimmung mit dem Vorstand hat das Logo Niko Rickert.

2012, Juni

Auf Initiative der Vorstandes stellt die HVB dem KunstVerein neue Räumlichkeiten zu Verfügung. Der jetzige offizielle Sitz des KunstVereins ist der (Kunst)Pavillion am Binnensee

2012, Januar

Der alte Vorstand wird im Januar entlastet und der neue einstimmig auf der Mitgliederversammlung gewählt. Der neue 4-köpfige Vorstand besteht nun aus Niko Rickert – 1.Vorsitzender,  Dr. Ellen Rades – 2. Vorsitzende, Christiane Wieboldt – Finanzen und Buchhaltung, Bärbel Rickert – Kassenwartin und Verantwortliche für Mitgliederfragen. Kassenprüfer sind Gerhard Jansen und Udo Wiedersich. Als Rechtsbeistand begleitet weiterhin Hans Jürgen Dierkes den KunstVerein.

Der Kunstbetrieb geht nun mit zahlreichen Aktionen und Ausstellungen wieder seinen normalen Gang.

2012

Der alte Vorstand wird im Januar entlastet und der neue einstimmig auf der Mitgliederversammlung gewählt. Der neue 4-köpfige Vorstand besteht nun aus Niko Rickert – 1.Vorsitzender,  Dr. Ellen Rades – 2. Vorsitzende, Christiane Wieboldt – Finanzen und Buchhaltung, Bärbel Rickert – Kassenwartin und Verantwortliche für Mitgliederfragen. Kassenprüfer sind Gerhard Jansen und Udo Wiedersich. Als Rechtsbeistand begleitet weiterhin Hans Jürgen Dierkes den KunstVerein.

Der Kunstbetrieb geht nun mit zahlreichen Aktionen und Ausstellungen wieder seinen normalen Gang.

2011

Der KunstVerein Heiligenhafen e.V. muss seine Räumlichkeiten zu verlassen und hat durch Auseinandersetzungen im Vorstand und unglücklicher Lenkung erhebliche Prozessschwierigkeiten. Nach Initiative von Mitgliedern – insbesondere von Bärbel Rickert – wurde Ende 2011 eine Arbeitsgruppe zur Reorganisation des KunstVereins geschaffen. Diese erarbeitete bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung in zahlreichen Sitzungen ein neues Strategiepapier und stellte einen neuen Vorstand zur Wahl.

2010

Rechtliche Gründung des KunstVerein Heiligenhafen e.V. Der neu gewählte Vorstand des „KunstVereins Heiligenhafen e. V.“ mit Kassenwart Ingo Baumann, Schriftführerin Monika Stappenbeck, erstem Vorsitzenden Tilman Fritsch und zweitem Vorsitzenden Gerd Rohde wurde auf der Gründungsversammlung einstimmig gewählt. Als Rechtsbeistand begleitete der Heiligenhafener Rechtsanwalt und Notar Hans Jürgen Dierkes die Gründungsversammlung.

2009-2010

Eine private Interessengruppe gründete sich mit der Absicht, einen Förderverein zu bilden. Mit dem Kauf des Hauses und neuen Sitz des zukünftigen KunstVereins in der „Galerie17“  in der Bergstraße dann der Grundstein gelegt. Hier spielte eine Schenkung durch die Sponsorin Gudrun Schencking aus Hamburg eine dankenswerte Rolle.

2009
Aus den Ideen war in der Kult(o)urnacht 2009 ein Vorhaben entstanden. Hier hatte der Heiligenhafener Künstler Tilman Fritsch, Schöpfer der „Arche Nova“ sowie des „Tempels der Erkenntnis und Toleranz“ an der Ufer-Promenade und die Ziele der geplanten Kulturstiftung an Hand des vom Architekten Peter Rickert und des BerIiner Künstlers und Bühnenbildners Gert Rohde erstellten Planung vorgestellt.

Bis 2009
Es gab bis zur Gründung zahlreiche Ansätze und Ideen für einen Kunstbetrieb in Heiligenhafen, wie die zusammen mit dem Architekten Peter Rickert erarbeitete Idee eines Kunstmuseums auf dem Gelände des Stiftes von Herrn Fritsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *